기록보관실 상세정보

전체보기로 돌아가기

2017년 12월 21일, 오후 7:00 - 오후 10:00 비엔나

Richard Strauss

Arabella

Dirigent: Patrick Lange, Regie: Sven-Eric Bechtolf
Mit Kurt Rydl, Anna Gabler, Chen Reiss, Christopher Maltman, Benjamin Bruns

 
이 제작물의 후원자
출연자
개요
갤러리
트레일러
  • Richard Strauss  |  Musik
  • Patrick Lange  |  지휘자
  • Sven-Eric Bechtolf  |  연출
  • Marianne Glittenberg  |  의상
  • Rolf Glittenberg  |  Bühne
  • Zoryana Kushpler  |  Adelaide
  • Sorin Coliban  |  Graf Lamoral
  • Donna Ellen  |  Kartenaufschlägerin
  • Kurt Rydl  |  Graf Waldner
  • Anna Gabler  |  Arabella
  • Chen Reiss  |  Zdenka
  • Christopher Maltman  |  Mandryka
  • Benjamin Bruns  |  Matteo
  • Thomas Ebenstein  |  Graf Elemér
  • Maria Nazarova  |  Fiakermilli
  • Gabriel Bermúdez  |  Graf Dominik

Arabella, die schöne Tochter des Grafen Waldner, wird von vielen Männern begehrt: Drei Grafen werben um sie und auch der junge Offizier Matteo ist in sie verliebt. Seine Hoffnungen werden von der ihm zugetanen Zdenka genährt. Sie ist die Schwester Arabellas, die jedoch als Bub auftritt, da sich die Familie Waldner außer Stande sieht, zwei Töchter standesgemäß in Wien auszuführen. Arabella aber möchte auf den Richtigen warten und zeigt Zdenka vom Fenster aus einen fremden Mann, dem sie zuvor auf der Straße begegnet ist und der auf sie einen starken Eindruck gemacht hat. Dieser Fremde ist Mandryka. Ein Brief Waldners an seinen verstorbenen Onkel gleichen Namens hat ihn nach Wien gerufen. Waldner hat, von Schulden bedrängt, seinem reichen Freund und Regimentskameraden nach Slawonien geschrieben und ein Bild Arabellas beigelegt. Der junge Mandryka und alleinige Erbe hat sich auf Anhieb in das Bild verliebt und hält nun bei Waldner um Arabellas Hand an. Da er der Richtige ist, gibt auch sie ihm ihr Wort, möchte aber während des Fiakerballs mit einem letzten Tanz von ihrer Mädchenzeit Abschied nehmen. Dem verzweifelten Matteo steckt Zdenka ein Kuvert zu, in dem sich, wie sie ihm sagt, der Schlüssel zu Arabellas Zimmer befände, wo diese ihn noch diese Nacht erwarten würde. Mandryka wird zufällig Zeuge dieses Gesprächs und glaubt sich von Arabella betrogen. Diese ist inzwischen vom Ball heimgekehrt und trifft in der Hotelhalle auf Matteo, der meint, sie eben in ihrem Zimmer in den Armen gehalten zu haben und nicht versteht, daß sie nun so spröde ist. Mandryka erscheint in Begleitung von Arabellas Eltern und glaubt, sie der Untreue überführt zu haben. Da aber stürzt Zdenka, als Mädchen erkenntlich, herbei. Sie selbst hat Matteo im dunklen Zimmer empfangen und will sich nun in die Donau stürzen. Der beschämte Mandryka hält für Matteo um die Hand Zdenkas an. Und auch sein Glück wird besiegelt: Arabella verzeiht ihm und reicht ihm dafür, dem Brauch seiner Heimat entsprechend, ein Glas reinen, klaren Wassers.