Archiv Detail

Zurück zur Übersicht

Di. 06.06.2017, 13:30 - 15:30 Wien

Gast-livestream: China National Symphony Orchestra

Gala-Jubiläumskonzert

 
Besetzung
Inhaltsangabe
Galerie
Trailer
  • Siqing Lu  |  Violin
  • Xiuwei Sun  |  Soprano
  • Shuang Li  |  Tenor

Muhai Tang | Dirigent

Muhai Tangs internationale Karriere begann mit einer Einladung Herbert von Karajans zu den Berliner Philharmonikern 1983 (die später erneuert wurde). Als erster chinesischer Dirigent dirigierte er 2015 an der Mailänder Scala, als einziger bisher wurde er mit einem “Grammy Award” ausgezeichnet. Er hielt und hält bedeutende Positionen, u.a. als künstlerischer Leiter der Tianjin Grand Opera und des Shanghai Philharmonic Orchestra und erster Gastdirigent der Hamburger und Prager Symphoniker.

Muhai Tang hat mit den bedeutendsten Orchestern weltweit gearbeitet, darunter dem Gewandhaus-Orchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem NDR Hamburg, London Symphony und London Philharmonic Orchestra, Orchestre de Paris, Orchestre National de France, und dem NHK Symphony Orchestra Tokio, gastiert mit seinem ausserordentlich breiten Repertoire bei den wichtigsten Festivals and hat mit Künstlern – um nur einige zu nennen – zusammengearbeitet wie Mstislav Rostropovich, Yehudi Menuhin, Itzhak Perlman, Cecilia Bartoli, Jean-Pierre Rampal, Martha Argerich oder Anne-Sophie Mutter.

Darüberhinaus dirigiert Tang ein großes Opernrepertoire, ob als ehemaliger Chefdirigent der Finnischen Nationaloper Helsinki, oder als Gast in den Opernhäusern von Budapest, Stockholm, Essen, Zürich und der großen Bühnen in China. Er widmet einen bedeutenden Teil seiner Arbeit der Ausbildung junger Musiker, sei es am Central Conservatory of Beijing, oder als Professor für Dirigieren und Leiter der Abteilung am Konservatorium Shanghai.

Seine Diskografie umfasst bedeutende Aufnahmen der symphonischen und der Opernliteratur bei Deutsche Grammophon, Virgin, DECCA, Teldec und anderen großen Labels.

En Shao | Dirigent

En Shao, erster Gastdirigent des CNSO, ist derzeit Chefdirigent des RTV Slovenia Symphony Orchestra, Honorary Fellow of Royal Northern College of Music und Gastprofessor am Central Conservatory of Music in Beijing. Er hat mit zahlreichen wichtigen Orchestern auf allen fünf Kontinenten zusammengearbeitet, wie dem BBC Philharmonic Orchestra, London Symphony, Royal Philharmonic, Berliner Symphonie-Orchester, Tschechische und Warschauer Philharmonie, der Ungarischen Nationalphilharmonie, Helsinki Philharmonic, Royal Stockholm Philharmonic und Oslo Philharmonic Orchestra, Tokyo Philharmonic, sowie u.a. den Orchestern in Toronto, Vancouver und Sydney.

En Shao hat sich große Verdienste um die Entwicklung der symphonischen Musik in China und ihre Internationalisierung, und nach vielen Jahren Studium einzigartiges Wissen über ihre Interpretation erworben. Als Umweltschützer und Christ glaubt er daran, dass alle Menschen in Frieden als Brüder und Schwestern zusammenleben sollen, als Feinschmecker stellt die Küche für ihn einen wichtigen Teil der chinesischen Kultur dar, und er lehnt die Verschwendung von Nahrungsmitteln und anderen Ressourcen zutiefst ab.

Yongyan Hu | Dirigent

Yongyan Hu, geboren in Shanghai, folgt in dritter Generation einem künstlerischen Weg. Sein Großvater unterrichtete ihn auf der Geige, beide Eltern spielten im Shanghai Symphony Orchestra, Onkel und Tanten waren bekannt in Film, Literatur und Ballett. Hu studierte zunächst am Central Conservatory of Music Beijing, dann in Yale, und erwarb seinen Master an der Juilliard School.

Nach einigen Jahren an der Spitze mehrerer US-Orchester kehrte er nach China zurück und übernahm die Positionen des Musikdirektors und Chefdirigenten des Shanghai Philharmonic Symphony Orchestra, das er auf einer vielgelobte Europa-Tournée leitete, wie des Ersten Dirigenten des China National Symphony Orchestra, mit dem er die ersten Gastspielreisen nach Taiwan und Korea unternahm.

Yongyuan Hu reist mit chinesischen Orchester zu wichtigen Auftritten wie in die Carnegie Hall, und dirigiert regelmäßig bedeutende Orchester in Europa, den USA und in Asien, wie etwa die Hamburger Symphoniker, das Detroit Symphony Orchestra und das Orchestre National de France, Royal Philharmonic London, wie Orchester in Singapur, Taiwan und Hong Kong, wobei er mit Künstlern zusammenarbeitet wie Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman, Barbara Hendricks, Pinchas Zukerman, Lang Lang, oder Nana Mouskouri.

Als Musikdirektor des Beijing Modern Music Festival hat er viele neue Werke präsentiert und entscheidende Jugendarbeit geleistet.

Auf Einladung des Central Conservatory of Music gründete er 2004 die erste Orchesterakademie Asiens, die im EOS Orchester gipfelt, das unter vielen anderen Initiativen mit Kindern von Arbeitsmigranten in Vororten Beijings arbeitet, um ihr Leben mit Musik zu bereichern.

Long Yu | Dirigent

Long Yu wurde 1964 in eine Musikerfamilie in Shanghai geboren, erhielt seine erste musikalische Erziehung von seinem Großvater Ding Shande, einem bedeutenden Komponisten, und studierte am Konservatorium Shanghai und der HdK Berlin. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen ragen einige besonders hervor: der Chevalier dans L’Ordre des Arts et des Lettres 2003, Chevalier de la Legion d'Honneur 2014, und der Global Citizen Award in New York in 2015.

Long Yu ist Vizepräsident der Chinese Musicians Association, künstlerischer Leiter des Beijing Music Festival and des China Philharmonic Orchestra, Chefdirigent der Symphonieorchester Shanghai und Guangzhou, Kodirektor des MISA Shanghai Summer Festival, und ab dieser Saison Erster Gastdirigent des Hong Kong Philharmonic Orchestra. Er dirigiert an großen Opernhäusern und arbeitet regelmäßig mit den bedeutendsten Orchester weltweit, unter vielen anderen seien genannt das New York Philharmonic, die Philharmonic Orchestras von Chicago, Philadelphia and Los Angeles, das Montreal Symphony Orchestra, Orchestre de Paris, die Bamberger Symphoniker und Münchner Philharmoniker, die Staatsoper Hamburg, das RSO Berlin und das BBC Symphony Orchestra. 2008 trat das China Philharmonic unter Long Yus Leitung als erstes chinesisches Orchester im Vatikan auf – ein bedeutender Schritt für die Verständigung der Kulturen. Das Beijing Music Festival gilt unter Long Yus Leitung heute als eines der wichtigsten Musikfestivals weltweit.

Tan Lihua | Dirigent

Tan Lihua ist künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Beijing Symphony Orchestra. Als einer der wichtigsten chinesischen Dirigenten gastiert er regelmäßig in den großen chinesischen und internationalen Konzerthäusern, und hat mit einer Reihe der bedeutendsten Orchester in ganz Europa (kürzlich etwa London Philharmonic und Royal Philharmonic Orchestra), den USA, Südamerika, Russland und Asien zusammengearbeitet.

Als Vizepräsident der Chinese Musicians’ Association, Präsident der Beijing Musicians’ Association, künstlerischer Vizedirektor des NCPA and Vizepräsident der China Symphony Development Foundation hat er hunderte Werke chinesischer Komponisten aus der Taufe gehoben, und viele davon auch auf einer ganzen Reihe von bei Publikum und Kritik höchst erfolgreichen Europa-Tourneen mit dem Beijing Symphony Orchestra präsentiert. Tan hat eine Vielzahl von Aufnahmen produziert, darunter zahlreiche Film- und TV-Musiken, seine wichtigsten CD-Aufnahmen umfassen Brahms, Dvorak, Beethoven und Sibelius; kürzlich sind bei EMI Bartoks Konzert für Orchester, Mussorgsky/Ravels Bilder einer Ausstellung, Stravinskys Feuervogel und Rachmaninovs 3. Symphonie erschienen.

Xieyang Chen | Dirigent

XIEYANG CHEN leitete bereits kurz nach seinem Studium am Shanghai Conservatory of Music das Shanghai Ballet Orchestra. 1984 wurde er zum Präsidenten des Shanghai Symphony Orchestra berufen, und 1986 zu seinem musikalischen Leiter: als erster, der eine solche Position im chinesischen Musikleben einnahm. Seit 1985 leitet er nun erfolgreich sein Orchester auf den großen Podien Chinas und international, und hat mit vielen der bedeutendsten Orchester weltweit zusammengearbeitet. Mehr als ein Jahrzehnt gestaltet er mit dem Shanghai Symphony Orchestra Konzerte zum chinesischen Neujahr in Sälen wie der Berliner Philharmonie oder dem Grossen Musikvereinssaal Wien. Neben dem großen symphonischen Repertoire mit seinem Orchester führt Chen regelmäßig ebenso das China Traditional Orchestra auf Gastspielreisen, so etwa zum “Chinese Culture in America” Festival, in viele bedeutende Musikzentren wie das Lincoln Center New York. 2003 gastierte er mit dem Shanghai Symphony Orchestra höchst erfolgreich in 11 Städten in den USA, im Jahr darauf bereiste er mit seinen Musikern in einer umjubelten Tournée Europa und seine wichtigsten Konzertsäle. Am 20. Juni 2004 dirigierte er das Shanghai Symphony Orchestra zu seinem 125. Geburtstag in der Berliner Philharmonie, ein großer Erfolg bei Presse und Publikum. Heute ist Xiejang Chen Honorary Artistic Director des Shanghai Symphony Orchestra; Gastdirigent des China National Symphony Orchestra and künstlerischer Leiter des Sunzhou Symphony Orchestra, und bekleidet wichtige Positionen als Mitglied der Chinese People’s Political Consultative Conference, als stellvertretender Vorsitzender der Shanghai Musicians Association, und Council Member der China Musicians Association.

Dongxiao Xu | Dirigent

Dongxiao Xu is a well-known conductor and trombone player in China. He is also a national first class conductor, a national first class performer, the Music Director of Kunming Nie Er Symphony Orchestra’s Chamber Orchestra, and the supervisor of graduate student at China Conservatory of Music. Moreover, he was former chief trombone for Central Philharmonic Society, Singapore Symphony Orchestra, and China National Symphony Orchestra. He is also a visiting professor of the Central Conservatory of Music.

Dongxiao Xu was the famous conductor Mr. Delun Li’s disciple. He studied with Professor Xin Xu while in the Central Conservatory of Music, and then went to the conducting department of Hochschule fuer Musik "HannsEisler" Berlin, to take up advanced studies in Germany, studied with the famous German conductor, Professor Christian Ehwald.

Dongxiao Xu has been more than 20 years of the trombone principal, and he has a wealth of experience in the orchestra training. Thus, he is able to control the music works well and grasp the pulse of the orchestra player. As a result of the accumulation of a large number of Chinese and foreign music works, his in-depth understanding of the music works helps him with the conductor work during the rehearsal. Furthermore, he also has a wealth of management skills and experience on all-round orchestra management.

Throughout the time, Dongxiao Xu worked together with hundreds of well-known domestic and foreign musicians, conducted a few hundred of concerts, and accumulated hundreds of pieces of music. In addition to master a large number of symphonic works, he also conducted the Ballet, National Dance Drama, Opera Fragments, Henan Opera Lady General Mu Takes Command and other list of operas which were greatly praised wherever he performed.

Dongxiao Xu has maintained a good relationship of cooperation with many of the orchestra both at home and abroad. He is now actively performed as a conductor and a master trombone performer in both Chinese and foreign music stages.

Guoyong Zhang | Dirigent

Zhang Guoyong began his study in conducting at the Shanghai Conservatory of Music under the direction of the famous conductor, Prof. Huang Xiaotong. After graduation in 1983, he remained as a teacher there until 1993, when he was sponsored by the Chinese government a four years’ study at the Moscow State Conservatory named after Tchaikovsky, where he studied under the world famous conductor G. Rozhdestvensky.

Zhang Guoyong is now the Professor and the Dean of conducting department of Shanghai Conservatory of Music, Vice Chairman of China Musicians Association.

He has cooperated with many well-known orchestras including Russian State Orchestra, Russian Philharmonic, Ukrainian State Symphony Orchestra, Tokyo Philharmonic, Hong Kong Philharmonic, Macau Symphonic Orchestra, Kuopio Symphony Orchestra (Finland), Cannes Symphony Orchestra, Theatre Colon, etc. He is expert in Russian works, especially Shostakovich’s symphonies.

Apart from the symphony orchestras , he also worked with opera houses both at home and abroad in numerous operas, such as Turandot, Rigoletto, Don Pasquale, Cavalleria Rusticana, Pagliacci, Madama Butterfly ,Il Trittico La Boheme; La Traviata, Carmen, Otello, Pearl Fisher, the Nose, ballets like Swan Lake, Giselle, Don Quixote. Nutcrackers, symphonic choruses like Beethoven's Symphony No. 9, Mozart’s Requiem, Song of the Forest, Stabat Mater, Carmina Burana and so on.

In 2006, he was invited to be the jury of the 8th Cadaques International Conducting Competition in Spain.

Xincao Li | Dirigent

Xincao Li schloss seine Studien sowohl am Central Conservatory of Music Beijing wie an der Musikuniversität Wien ab, und hat schon mit 20 Jahren mit so gut wie allen wichtigen chinesischen Orchestern und Opernhäusern zusammengearbeitet. Seit 1999 führt er das China National Symphony Orchestra auf internationale Tournéen in bedeutende Musikzentren wie das Concertgebouw Amsterdam, das Lincoln Art Center in New York, in das Sydney Opera House oder die Suntory Hall Tokyo, von Publikum und Presse enthusiastisch aufgenommen. Er ist regelmäßiger Gast auf den Podien der wichtigsten Orchester in ganz Asien, seit einigen Jahren entwickelt er darüber hinaus einen neuen Schwerpunkt in der Oper.

2008, brachte er am Pult der Wiener Symphoniker in der Wiener Staatsoper die Premiere von “MULAN PSALM”, heraus, und leitet Opernproduktionen an allen großen Häusern in China und Asien – dabei präsentiert er die Arbeiten auch auf Gastspielen, wie mit großem Erfolg die TURANDOT des National Center for the Performing Arts im Seoul Arts Center, auf der ersten und historischen Reise, die das NCPA unternommen hat.

Xincao Li ist Erster Dirigent des China National Symphony Orchestra, Musikdirektor and Chefdirigent des Busan Philharmonic Orchestra, Musikdirektor des Shaanxi Philharmonic und des China Youth Symphony Orchestra, Professor für Dirigieren am Central Conservatory of Music, leitendes Mitglied der China Musicians’ Association und des Komittees der All-China Youth Federation, Vizevorsitzender der Central Government Youth Federation, und staatlicher Expert für Special Allowance.

Das China National Symphony Orchestra (CNSO) ging 1996 aus der bereits 1956 gegründeten Central Philharmonic Society hervor, und wird in drei Sparten vom Chinesischen Kulturministerium erhalten und verwaltet: Orchester, Chor und Beijing Concert Hall. Sein derzeitiger Direktor ist XIA Guan, sein Künstlerischer Ehren-Direktor Tan Dun, und sein Chefdirigent Michel Plasson.

Das CNSO hat in den Jahrzehnten seines Bestehens mit vielen weltberühmten Dirigenten und Instrumental- und Gesangssolisten zusammengearbeitet – um nur einige zu nennen: Herbert von Karajan, Eugene Ormandy, Seiji Ozawa, Gennadi Rozhestvendsky, Charles Dutoit, oder Daniel Harding, David Oistrakh, Yehudi Menuhin, Isaac Stern, Anne-Sophie Mutter, Gil Shaham, Joshua Bell, Yo-Yo Ma, Martha Argerich, Lang Lang, und Yujia Wang, Giuseppe Giacomini, José Carreras oder Kathleen Battle.

Das CNSO spielt ein breites westliches Repertoire und ist führendes Ensemble zeitgenössisch Chinesischer symphonischer Musik. Seit einigen Jahren präsentiert es seinem globalen Publikum in der Serie "Charm of Chinese Music" herausragende Werke von Komponisten wie Xia Guan, Long Zhou, Xiaogang Ye, Xiaoyong Chen, Yi Chen, und Tan Dun.

Viele Film- und Fernsehmusiken zeugen ebenso von der Virtuosität und Beliebtheit des Orchester wie Beiträge zu Großereignissen wie Olympischen Spielen 2008 und zahlreiche CD-und DVD-Aufnahmen bei wichtigen Labels wie Philips und EMI Classics.

Das CNSO spielt pro Saison fast 100 Konzerte und präsentiert darüberhinaus ein reichhaltiges Programm für Schulen, die Armee und für Arbeiterinnen und Arbeiter in Fabriken. Als starker Vertreter des größten Musiklandes der Welt und eines der führenden Symphonieorchester Asiens tourt das Orchester regelmäßig in Europa, Asien, Australien, den USA, Kanada und in seiner Heimat China.

Das China National Symphony Orchestra stellt sich mit seinen Leistungen in den Dienst des chinesischen Volkes in der Heimat und überall auf der Welt, und lädt Sie herzlich ein, einen Abend mit wunderbarer Musik zu erleben und die Klänge Chinas kennenzulernen.

Programm

Xia Guan: 1st Movement of “ The Earth Requiem” ( Orchestra Only)  [Muhai Tang]

Beethoven: 1st Movement of Symphony No.5 in c minor “Fate Symphony” Op.67 [En Shao]

Mozart: 1st Movement of 3rd Violin Concerto in G Major K.216 [Yongyan Hu]

Tchaikovsky: 4th Movement of Symphony No.6 in b minor “Pathétique” Op.74 [Long Yu]

---Pause---

Dvorak: 1st Movement of Symphony No.9 in e minor “From the New World” Op.95 [Lihua Tan]

Beethoven: 4th Movement of Symphony No.3 in E flat Major “Eroica” Op.55 [Xieyang Chen]

Music by Yanjun Hua, Arr. by Zuqiang Wu Strings Work “Moon Reflection on the Twin-Spring Lake”  [Dongxiao Xu]

Puccini Duet “Viene La Sera” from “Madama Butterfly” (Delun Li Conducted the China’s Premiere of “Madama Butterfly”) [Guoyong Zhang]

Tchaikovsky “1812 Overture” (Gloria Edition) [Xincao Li]