Videothek Detail

Zurück zur Übersicht

Albert Lortzing

Undine

Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2015

 

Preisinformation

Preis inkl. österreichischer MwSt. Dieser Preis kann sich nach Angabe Ihrer Benutzerdaten ändern, da die Umsatzsteuer des Landes angewandt wird, in dem Sie die Übertragung konsumieren.
Der Kauf erfolgt in der Währung Euro. Die angeführten Währungsberechnungen dienen nur als Information.
Ein On Demand-Stream ist nach dem ersten Ansehen 7 Tage gültig. Nach dem Kauf werden Sie darüber informiert, wie lange der Stream noch gültig ist.

€ 5,00*

D: € 5,41 - US: $ 5,59 - UK: £ 4,79 *
Stream 7 Tage gültig ab dem ersten Ansehen.

Besetzung
Inhaltsangabe
Galerie
Trailer
  • Johannes Wildner  |  Dirigent
  • Alexander Medem  |  Regie
  • Agnes Hasun  |  Bühne
  • Constanza Meza-Lopehandía  |  Kostüme

Annika Gerhards | Undine

Die Sopranistin ANNIKA GERHARDS absolvierte ihr Gesangs­studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und vervollkommnete ihre Studien in Meisterkursen unter anderem bei KS Brigitte Fassbaender, Kle­sie Kelly-Moog, Helen Donath und Eva Marton. Sie ist Preis­trägerin verschiedener Wettbewerbe, wie zum Beispiel des Bruno Fry-Musikpreises und des Bundeswettbewerbs Gesang. Weiterhin wurde sie mehrfach mit dem Händel-Preis der Stadt Karlsruhe und 2013 beim Wettbewerb „Das Lied“ mit dem För­derpreis ausgezeichnet. Annika Gerhards sang bisher Partien wie unter anderem Zaide, Valen­cienne, Frasquita und war am Staatstheater Darmstadt, bei den Händel-Festspielen Karlsruhe und beim Rheingau Musik Festival zu Gast. Im Dezember 2014 singt sie unter Jonathan Nott in Mahlers achter Symphonie in Japan. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Annika Gerhards Ensemb­lemitglied der Wiener Staatsoper, wo sie als Giannetta in Gaetano Donizettis L‘elisir d‘amore debütierte.   

 

Lydia Rathkolb | Berthalda

Die Sopranistin Lydia Rathkolb studierte an der Universität für Musik Wien (Gesang und Lied), am Konservatorium Wien, in Mailand und absolvierte ein Musikwissenschaftsstudium an der Universität Wien. Sie gastierte an der Oper Sofia und Rousse als Rosina (Barbiere di Siviglia), Lucia di Lammermoor, in Savonlinna als Königin der Nacht (Die Zauberflöte) am Opernhaus Brünn als Violetta (La traviata), in Lissabon als Rosalinde, in Bregenz als Konstanze (Die Entführung aus dem Serail), weiters als Pamina, Norina, Olympia und Antonia unter anderem in Basel, Linz, Hagen und Heidelberg, sowie 2013 an der Opera de Nice.


Konzerte führten sie an das New Yorker Lincoln Center/Avery Fisher Hall und das Kennedy Center Washington, zum Vancouver Symphony Orchestra, Johannesburg Philharmonic Orchestra, zu den Festivals Carinthischer Sommer, jeunesse musicale und in den Musikverein und das Wiener Konzerthaus. An der Wiener Staatsoper debütierte Lydia Rathkolb 1997 als Erste Dame (Zauberflöte) und sang bisher Najade, 1. und 2. Blumenmädchen, Marzellina, Gianetta, Ida, Poussette, Erste nackte Jungfer, Ada, Königin.


Rollen an der Wiener Staatsoper 2013/2014: u. a. Hullewulle, Giannetta, Marzellina, Ida.

Carlos Osuna | Hugo, Ritter

CARLOS OSUNA was born in Mazatlán (Mexico) and studied vocal arts in his home country and at the Cardiff International Academy of Voice. In 2009 he became member of the opera studio of the Basel Theatre and took master classes with Grace Bumbry and Francisco Araiza as well as with Mirella Freni, Kiri Te Kanawa, Ileana Cotrubas, José Carreras and Sherril Milnes. The tenor for example received invitations to the Verbier Festival, the Welsh National Opera, the Opéra National de Lorraine in Nancy, the Festival Internacional de Santander. He celebrated great triumphs as (excerpt) Nemorino, Rodolfo, Pinkerton, in the title role Werther, as Beppe in Pagliacci and in Aus einem Totenhaus. Furthermore, Carlos Osuna is also very successful on the world´s concert stages. At the Wiener Staatsoper he for example sang Abdallo (Nabucco), Hauptmann (Simon Boccanegra), Gaston (La traviata), Aladdin (Aladdin und die Wunder­lampe, Kinderoper), Der große Sträfling (Aus einem Totenhaus), Beppe, Tebaldo (I vespri siciliani), Scaramuccio, (Ariadne auf Naxos), Narraboth (Salome), Hirt (Tristan und Isolde), Sir Hervey (Anna Bolena).

 

 

James Kryshak | Veith, Hugos Knappe

Der junge Tenor JAMES KRYSHAK ist mehrfacher internationa­ler Wettbewerbspreisträger und ist ab der Spielzeit 2013/2014 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Bisherige Auftrit­te führten James Kryshak unter anderem an die New Yorker Metropolitan Opera, zum Glyndebourne Festival. Unter der Leitung von Franz Welser-Möst sang er mit dem Cleveland Or­chestra in Richard Strauss’ Salome. Sein Repertoire umfasst so unterschiedliche Partien wie Monostatos und 1. Priester in Wolfgang Amadeus Mozarts Die Zauberflöte, Sellem in Igor Strawinskis The Rake’s Progress, Joe in Giacomo Puccinis La fanciulla del West, Snout in Ben­jamin Brittens A Midsummer Night’s Dream, Don Ottavio in Mozarts Don Giovanni, Borsa in Giuseppe Verdis Rigoletto, Scaramuccio in Strauss’ Ariadne auf Naxos, Ernesto in Gaetano Donizettis Don Pasquale, Pelléas in Claude Debussys Pelléas et Mélisande, Camille in Franz Lehárs Die lustige Witwe). An der Wiener Staatsoper sang er bislang unter anderem Hirt (Tris­tan und Isolde), Missail (Boris Godunow), 3. Jude (Salome), Spoletta (Tosca), Borsa (Rigo­letto), Scaramuccio (Ariadne auf Naxos), Schulmeister (Schlaues Füchslein).

 

Rollen an der Wiener Staatsoper in der Spielzeit 2013/2014: unter anderem 1. Priester in Mozarts Die Zauberflöte (Premierenproduktion), Missail in Modest MussorgskisBoris Godunow, Borsa in Rigoletto, Scaramuccio in Ariadne auf Naxos, Schulmeister in Leoš Janáceks Das schlaue Füchslein (Premierenproduktion).

 

Rollen an der Wiener Staatsoper 2014/2015: Heinrich der Schreiber, Schulmeister, Abbé (Andrea Chénier).

Il Hong | Hans, Kellermeister

Der südkoreanische Bass IL HONG wurde 1980 in Seoul gebo­ren und studierte an der dortigen Yonsei University bei Prof. Kwan-Dong Kim. Im Frühjahr 2007 schloss er sein Gesangs­studium mit dem Bachelor of music ab. Seit Oktober studiert er bei Prof. Markus Goritzki an der Hochschule für Musik Frei­burg im Masterstudiengang. Er gewann im Jahr 2011 beim 49. Concorso Liric voci Internazionale Verdiane-Wettbewerb den zweiten Preis und war darüber hinaus Finalist mehrerer Ge­sangswettbewerbe. Il Hong war in der Spielzeit 2009/2010 im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München und wechselte zur Spielzeit 2010/2011 an das Landestheater Detmold. Dort sang er u. a. Sarastro, Banquo (Macbeth), Wassermann (Ru­salka), Bartolo (Le nozze di Figaro), Fasolt (Das Rheingold). Seit der Spielzeit 2011/2012 gehört Il Hong zum Ensemble der Wiener Staatsoper und sang hier bisher Rollen wie Marquis von Obigny, Reinmar von Zweter (Tannhäuser), Oberpriester (Nabucco), Joe (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny), Don Bartolo (Le nozze di Figaro), Graf Warting (Un ballo in ma­schera), Capulet (Roméo et Juliette).
 

Tae-Joong Yang | Kühleborn, Undines Vater, Fürst des Wasserreiches

Der Bariton TAE-JOONG YANG wurde im südkoreanischen Buye geboren und absolvierte sein Gesangsstudium in Seoul. 2003 kam er nach Deutschland, wo er seine musikalische Aus­bildung in Berlin fortsetzte. Unter seinen zahlreichen Preisen sei der 1. Preis bei Domingos Operalia-Wettbewerb zu erwäh­nen. Regelmäßige Opern- und Konzertauftritte führen Tae- Joong Yang unter anderem nach Korea, Japan, Italien, Frank­reich und Österreich. Im Dezember 2008 gab Tae Joong Yang sein erfolgreiches Debüt als Figaro (Il barbiere di Siviglia) an der Wiener Staatsoper. Als Ensemblemitglied dieses Hauses singt Tae Joong Yang hier seit der Spielzeit 2009/2010 außerdem unter anderem Silvio, Lescaut (in Manon Lescaut sowie in Manon), Alessio (La sonnambula), Albert (Werther), Schaunard, Der junge Sträfling (Aus einem Totenhaus), Harlekin, Masetto, Mercutio (Roméo et Juliette), Marullo (Rigoletto), Ro­berto (I vespri siciliani), Bello (Fanciulla del West) und Belcore (L’elisir d’amore). Konzert­projekte umfassten zuletzt u. a. sein USA-Debüt mit der LA Symphony sowie Opern-Galas in der Alten Oper Frankfurt und dem Königin Elisabeth Zaal Antwerpen.     

Rollen an der Wiener Staatsoper in der Spielzeit 2014/2015: u.a. Masetto, Dandini, Bello.